Wine&Glasses - Junge Weine, Coole Brillen, Sounds&Dancers

Beginn: Sa., 05.05.2018
Ende: Do., 01.07.2022

Biowein- Präsentation des neuen Jahrgangs vom Weingut Staffelter Hof

Außerdem mi dabei Weingut Christian Klein aus Kröv und Eleonora Gottardi vom Weingut Contra Soarda aus Italien.

Ausstellung von FinnOptik - Brillenneuheiten direkt von der Mailänder Messe!


Dazu gibts Rockabilly-Sounds und Lindy-Hop-Dance ab 16.00h mit Crocodile Dirk and the Candy Dandies und dem Lindy Hop Circle aus Trier -

„Back in the old days… So hätte Swing, Jazz und Rock‘n‘Roll damals vielleicht nicht geklungen. Dafür sind Crocodile Dirk & The Candy Dandies viel zu hillbilly, hier und da gar zu funky.
Hauptsache ist, die Dandies haben Biss. Den lernten sie von Crocodile Dirk, der sie damals aus den Gossen zog. Er klopfte ihnen den Dreck ab, drückte ihnen Instrumente in die Hand, nickte grimmig und sah, dass es groove war. Das ist zeitloser oldschool Sound neu aufgezogen, das sind alte Klassiker und frische Knüller in feschem tanzbaren Gewand.
So stellen sich Crocodile Dirk (Gitarre), Royal Garfield (Saxofon), Bass Bunny (Bass), Tommy Gun (Schlagzeug) und Candy (Gesang) vor euch, in der Hoffnung menschlichen Bandsalat zu sehen. Also gebt den Affen Zucker!"

Abends ab 20.00 Uhr spielt dann Herr Müller mit seinen Chauffeuren für uns - Vorab als Special-Guest wird Yung Cheeto für uns rappen!

Herr Müller ist ein deutschsprachiger Singer/Songwriter. Stilistisch lässt er sich weitestgehend in die Richtung Hamburger Schule einordnen, wenn denn unbedingt eine Schublade genannt werden soll. In den neueren Songs wird eindeutig eine Entwicklung zu einem eigenen, weniger definierbaren Weg erkennbar. Die Texte entstammen alle der eigenen Feder. Sie sind erstmal sehr persönlich und somit sehr authentisch. Eingängig, doch nie vordergründig, winden sie sich zuweilen in surreale Metaphern und lassen so dem Zuhörer eine Menge Raum für eigene Gefühle. „Lasst uns reisen“ ist sozusagen auch eine Aufforderung zum Zuhören. Von dieser Reise kann jeder seine eigenen Souvenirs mitbringen. So entsteht eine gefühlsmäßige Bindung, die beflügelt. Um noch eins draufzusetzen unterstützt die Musik songdienlich dieses Anliegen. Als der junge Christian Müller noch der Herr Müller mit seiner Gitarre war und noch keinen Führerschein besaß, ließ er sich bevorzugt von Musikern zu seinen Gigs chauffieren, die ihn auch auf der Bühne mit ihren Instrumenten begleiten konnten. So ist im Laufe der Zeit eine homogene, gut eingespielte Band entstanden, die ihre musikalischen Fähigkeiten und Ideen mit einbringt. Mit dem groovenden Rhythmus von Drummer Christian (Giraffe) Pomplun und Bassist Steven Schmidt gewinnt die Reise an Tempo und die Gitarre sowie der unterstützende Gesang von Ralf Schüler knipsen die Sonne an. So erhalten in neuerer Zeit die Songstrukturen zunehmend rockige, von optimistischer Stimmung geprägte Passagen.

"Direkt aus dem Kopf raus" - so beschreibt CHEETO seine Musik selbst. Seit drei Jahren kreiert der Rapper zusammen mit seinem Beat-Producer forty spade Sounds im Keller eines Freundes. Ihn stören konstruierte Songs nach kommerziellem Schema. Lyrisch beschränkt sich der junge Cheeto deshalb auf das Wesentliche: Pure Gedanken ohne Glückskeks-Weisheiten! Untermalt wird das Ganze von wummernden Beats, die gespickt sind mit 808-Bässen und diversen weiteren Effekten - also nichts für Oldschooler. Ästhetik und Style sind für ihn in erster Linie Priorität. Dabei ist ein komplett neuer Sound entstanden, dessen Inspiration irgendwo im Südstaaten-Rap der frühen 2000er zu verorten ist. Auf seinem Weg wurde dabei unter anderem schon das Splash Mag! auf den ein oder anderen Track aufmerksam. "Ein Sound der vor Swag nur so strotzt" schreiben diese. Wie sich das live anhört, davon sollte man sich selbst ein Bild machen, denn dieser junge Mann hat auf der Bühne jede Menge
Leidenschaft und Dynamik zu bieten!

Das wird ein Fest für Ohren, Augen und Gaumen!

Bioweinprobe, Ausstellung, Snack und Konzert ab 14.00h
Beitrag: 25€
Abendkasse Konzert ab 19.30h: Beitrag 10 Euro

Ort: KultUrScheune Kröv

Zurück